Ein neues Objektiv, eine neue Kamera und schon geht alles wieder von vorne los: Reichlich Blütenbilder wie hier die edle Blüte der Rose.

Aufgenommen mit Nikon D300 und Vivitar 70-150mm


2. November 2016: Pilzsuche am Friedwald, ein Bovist:


27. Oktober 2016: Trotz kühler Witterung nascht ein Kohlweißling an der Blüte.


Es ist nicht ganz einfach, aus den unzähligen Bildern der Eichhörnchen eine Auswahl zu treffen, man möchte alle präsentieren.
Dieses Bild aus dem Garten hat durch die Sonnenreflexe einen besonderen Reiz.

Kalte, klare Luft und blauer Himmel verführen zur Wanderung durch die Weinberge im März 2014.

Eine Pflanze aus unserem Garten, es ist schon eine Weile her, dass sie geblüht hat. (Juli 2013)

Unser Bergahorn an der Terrasse, die Blätter im Sonnenlicht.


Bei der Gartenarbeit hat sich eine Libelle am Beet gesonnt.

Mit dem 100er Canon Macro an der Nikon D3100 hat man genug Abstand, um sie nicht zu verscheuchen. Canon/Nikon Adapter ohne Linse.

Offensichtlich beim Erholungsschlaf erwischt, keinerlei Reaktion auf meine Annäherung, es sei ihr gegönnt.

Unser Zierapfel an der Terrasse blüht und Bienen und Hummeln hüllen den ganzen Baum in ein sattes Brummen ein.
Man darf entspannen, einen Espresso genießen oder einfach nur die Seele baumeln lassen, Gott für all das danken.

Der Chef scheint interessiert an die Kamera, aber für den Ansitzjäger bin ich zu langsam, er zeigt wenig Reaktion.

Der Pilz im Pilz

Ein Lamellenpilz an einem abgestorbenen kleinen Ast hat Besuch von einem zweiten Lamellenpilz, ein schönes Motiv im herbstlichen Wald.

Herbst 2013:


Im herbstlich gefärbten Buchenwald ist die Farbenpracht kaum zu überbieten. Die Baumkronen lassen jetzt viel Licht durch und die Blätter, Moose und Pilze präsentieren sich von ihrer besten Seite. Mit den Bildern und den satten Erdfarben lässt sich der trübe November besser ertragen und dennoch wird das Leben ruhiger. Die Zeit der winterlichen Ruhe ist gekommen.

Kleines ganz groß :


Eine Nahaufnahme einer Zwiebelblüte im abendlichen Licht.

Eigentlich als Testreihe eines alten Objektivs an der neuen Kamera gedacht, zeigten sich der Überfluss der Natur auch in kleinen Strukturen.


Besuch auf der Terrasse:


Eine Springspinne auf dem Terrassentisch bleibt sitzen, bis die Kamera mit dem Lupenobjektiv aufnahmebereit ist.
Die Tiefenschärfe ist gering und plötzlich ist sie aus dem Sucher verschwunden und sitzt auf dem Kameragehäse, bereit für den nächsten Sprung.

Kampfbereit, das Leben zu verteidigen.

Unklar, welche Waffe der Kleine hier eigentlich in Anschlag bringt, die Furchtlosigkeit der Drohung war jedoch überzeugend.

Der Anblick eines platt auf dem Feldweg liegenden Erwachsenen wirft vielleicht Fragen nach dessen Tun auf, doch spätestens mit dem Erkennen der Spiegelreflexkamera dürfte sich die Situation jedoch klären.


Hilfe bei der Insektenbekämpfung.


Die ersten Anfäge der Kreuzspinne zu erleben, bei der anfänglichen Zierlichkeit lediglich an den gestreiften Beinen zu erkennen, während des Sommers an den Niederlagen der im Netz eingefangenen Mücken am Vordach gewachsen ist das Radnetz vor der Haustür eine beständige Begleitung durch das Jahr.

Im nächsten Jahr wird die nächste Generation diese Tradition fortsetzen und immer neue Bilder mit abweichenden Beleuchtungssituationen bringen, daneben der immer wieder aufkeimende Wunsch nach einem größeren Fotostativ, das hierfür allerdings mindestens 2,50m groß sein sollte, was den Einblick in den Sucher erschweren dürfte.

Also wird dieser Wunsch auch zur jährlichen Tradition.

Aufgenommen bei einem Workshop im Druckladen in Mainz, der zum Gutenbergmuseum gehört. Der Workshop behandelte das Thema Naturdruck und dank des Apothekers Heilmann wurde eine Menge Information aufgenommen und eine Technik erlernt, die schon oft mit der Präzision des Druckes beeindrucken konnte.
Eine Technik, die sich gut eignet, um Poesiealben zu gestalten.

Installationen 2011...