Octavia: Motor geht aus: Relais 109?


OK, mein Skoda fällt aus, bleibt einfach stehen!
Zuerst gelegentlich, dann immer öfter, gestern läuft der Motor nur noch wenige Sekunden.
Der ADAC war da und hat ihn für die Fahrt zur Werkstatt wieder flottgemacht, indem die Diesel-Einspritzpumpe direkt über eine Sicherung mit dem Pluspol der Batterie verbindet, diese Verbindung aber nur gesteckt sein soll, wenn gefahren wird, also im Stand getrennt wird.

Aber das lässt mir keine Ruhe. Im Internet finde ich allerlei Info über ein Relais 109, angeblich unter dem Lenkrad zu finden und maßgeblich am Fehler beteiligt sein soll.
Eine konkrete Beschreibung, wo genau dieses Relais sitzt, schreibt niemand, auch nicht auf Nachfrage. Manchmal soll der Austausch des Relais für eine Weile geholfen haben, aber das scheint mehr operative Hektik als durch konkrete Analyse gefunden.

Seit 2004 gibt es diese Fehlerbeschreibung für Skoda, VW und Audi, aber nix genaues weiß man(n) nicht!

Da besteht also Bedarf an (später) Klärung, und hier sind meine aktuellen Erfahrungen hierzu:

Am Anfang steht die sehr hilfreiche Feststellung des ADAC Helfers, dass die Einspritzpumpe spannungslos ist, obwohl der Anlasser dreht (Startvorgang).


Dieselpumpe links vorne im Motorraum.

Ich habe eine LED-Kontrolleuchte am elektrischen Pumpenanschluss angeklemmt, man erkennt das kurze rote Kabel mit blauem Kabelschuh.
Das rote Kabel geht an einen 680 Ohm LED Vorwiderstand im Schrumpfschlauch, dann weiter in schwarz in den Innenraum an eine LED (Lämpchen).

Mit der LED-Leuchte ist deutlich zu erkennen, dass keine Spannung an der Pumpe anliegt, was allerdings zu bestimmten Zeiten ganz normal ist, siehe unten.

Relais 109

Das gibt es tatsächlich, nur etwas versteckt!
Damit die Suche nach dem Relais nun endlich ein Ende hat, hier ein paar Bilder:

Das Relais sitzt über dem Kupplungspedal hinter einer Blende (ca. 30x50cm).
Diese Blende wird von 2 Torx-Schauben (T20) gehalten und ist mit 2 Haken gesichert, die mit einem Schraubendreher oder Messer gelöst werden.
Hier ist ein Schraubenloch und die Haken der Blende zu sehen:


Man kann sich auf dem Rücken unter das Lenkrad schieben oder mit Spiegel und Taschenlampe arbeiten.
Bei meinem Skoda Octavia sieht das so aus:

Ganz rechts das Lenkgestänge, links daneben das Kupplungspedal.
Mittig im Bild ein Doppelrelais, wohl für die Sitzheizung, links daneben hellgrau Relais 103, man sieht von der Beschriftung 10, aber ein Relais 109 ist nicht zu sehen.

Wenn man etwas fummelt, fühlt man direkt oberhalb des Doppelrelais ein nicht sichtbares Relais.
Zieht man dieses - UND ACHTET AUF DIE BESCHRIFTUNG! - damit man später weiß, wie es gesteckt hat (die 109 aufrecht, nicht auf dem Kopf wie das 103er) dann hält man das gesuchte 109 in Händen.

Ich habe es getestet und aufgemacht, aber es war einwandfrei. Also steht eine Funktionsprüfung im Fahrzeug an, was sehr aufschlussreich war, siehe Liste unten.
Hier nun mein Testaufbau mit angelötetem Flachbandkabel, dem wieder verschlossenem Relais und den LEDs für Kontakte 30, 85, 87 und dem R109 Schaltbild:

Darüberhinaus habe ich für den Test eine LED, die direkt an der Dieseleinspritzpumpe angeschlossen ist, am Scheibenwischer angeklemmt, von innen zu sehen.

An Kontakt 30 liegt immer 12V an, Kontakt 85 schaltet nach Masse, wenn der Zündschlüssel auf "Zündung ein" steht, dann liegt an Kontakt 87 12Volt an, was ja scheinbar so wichtig ist für diesen Fehler.

Meine Beobachtungen im Test über die angeschlossenen LEDs:

  1. Kontakt 30 hat immer Spannung.
  2. Kontakt 85 (Steuerleitung) hat Spannung bei "Zündung aus" (über die Relaisspule).
  3. Kontakt 85 schaltet nach Masse, wenn der Zündschlüssel auf "Zündung an" geht, das Relais zieht an.
  4. Kontakt 87 schaltet mit Kontakt 85 (Zündung an) und BLEIBT FEST auf 12V,
    genauso wie 85 fest auf Masse liegt, solange der Schlüssel auf "Zündung an" steht, da flackert keine LED!
  5. Relais 109 schaltet erst nach 2s ab, nachdem der Schlüssel auf "Zündung aus" geht.
  6. Die Spannung an der Einspritzpumpe ist zunächst aus (Zündung aus)
  7. Wenn der Schlüssel auf "Zündung an" geht, kommt 12V auf die Pumpe, die zum Test angeschlossene Kontroll-LED geht an.
    Wichtig: Die LED geht nach 0.5s aus, die Spannung kommt nach 0.5s wieder und bleibt, wenn der Motor nicht gestartet wird, für ca 10s an, dann ist die 12V Spannung wieder weg, LED = aus!
    Da ist also noch ein Objekt, das die Spannung an der Einspritzpumpe steuert, und das heißt nicht Relais 109!
  8. Relais 109 ist weiterhin aktiv, Kontakt 87 hat 12V Spannung!
    Wenn man nun startet, kommt wieder Spannung auf die Pumpe, im Fehlerfall ggf. nicht.
  9. Noch eine bisher unerklärte Beobachtung: Wenn man Sicherung 32 zieht, sind 9V auf der Einspritzpumpe (Steuergerät?).
  10. Sicherung 32 ist angegeben mit Diesel: Einspritzpumpe - Steuergerät.
Hier endet das Ganze mit der Beobachtung, dass mit Ziehen/Stecken von Sicherung 32 alles wieder funktioniert! War sofort zu erkennen an der Kontroll-LED für die Spannung an der Diesel-Einspritzpumpe, deshalb habe ich mir die mal in den Innenraum gelegt. Vielleicht hilft sie mir beim nächsten Mal zu erkennen, warum der Motor stehenbleibt. Ich werde dann erstmal die Sicherung 32 ziehen und wieder einstecken, nach 14 Jahren ist da wohl etwas korrodiert.


Der Vollständigkeit halber und für diejenigen, die keine Betriebsanleitung mehr haben:
Der Sicherungskasten ist bei offener Fahrertür im linken Teil des Armaturenbretts hinter der unteren der zwei Abdeckungen.

Sicherung 32:
Im Sicherungskasten im Block unten, große Sicherungen, mittlere Reihe, zweite Sicherung von oben (die erste ist bei mir nicht gesteckt).
Im Bild: rot, links neben den beiden hellblauen.

Das sollte reichen, ansonsten:
Betriebsanleitung, lesen bildet!

Noch die Info für die LED:
Ich habe den LED Vorwiderstand von 680 Ohm direkt an den Anschluss der Einspritzpumpe gelegt (am roten Kabel), damit kein Kurzschluss mit dem Kabel entstehen kann, wenn es sich blankscheuert.
Der Vorwiderstand sollte mit dieser Vorgabe 680 Ohm, 1/4 Watt haben.
Ins Fahrzeuginnere bin ich über einen Stopfen links unter dem Bremskraftverstärker gekommen.

So, ich hoffe, das hilft mal irgendwem. Die Info aus dem Netz war reichlich dürftig, alle reden vom Relais 109, wissen oft nicht, wo es zu finden ist oder halten sie diese Info wegen einer Profilneurose zurück?

Ich finde, diese Info der Lokation von 109 und mögliche Komplikationen oder Tipps muss Mann anständig kundtun, wenn Mann es weiß.
Ich hole mir noch einen Stromlaufplan, um zu sehen, wer noch an der Pumpenspannung beteiligt ist, wahrscheinlich das Steuergerät.

Ich bin jedenfalls froh, ohne Werkstatt ausgekommen zu sein, das wäre wahrscheinlich mit Relais 109 und Steuergerät zu Buche geschlagen und ggf. zufällig gelöst durch die Ziehen von Sicherung 32 ...

...

Mittlerweile haben wir Februar 2013 und der Skoda Octavia ist nicht mehr ausgefallen, das war's also!


Octavia Relais 109 Feedback? Gerne! 10. Juli 2011